Wie sieht ein Pilger wenn er von Jochberg über den Sonnberg kommt unsere Pfarrkirche?

Unsere Felberkirche, von Kanonikus Lahnsteiner als das „interessanteste Juwel des Pinzgaues“ bezeichnet, wurde um 1250 im romanischen Stil erbaut.

Nach Erweiterung im 15. Jh. und dem Turmbau 1522 zeigt sich die Kirche heute als schlichter, spätgotischer Bau. Die Stufen, die in den Kirchenraum führen und die im Vorjahr bei Grabungen in 1,50m Tiefe gefundenen, mit Steinen ausgelegten Gehwege zeugen von Aufschüttung durch Hochwasser und Geröll im Ortsteil Felben.

annakircheBis zum Marktbrand 1746 stand am Platz der heutigen Annakirche die Pfarrkirche St. Leonhard. Man entschloss sich, die Pfarrkirche zu übersiedeln und sie wurde am heutigen Standort aufgebaut. Die noch verwendbare Inneneinrichtung (Altäre und Bänke) der zerstörten Kirche wurde in die neue Pfarrkirche eingebaut.

angerkapelleAnno 1749 – Mittersill litt noch an den folgenschweren Schäden des großen Marktbrandes – schnitzte ein frommer Hirte im Bembach eine Marienstatue mit Jesuskind. Er krönte sie mit einer Tiara, einer dreifachen Krone. Hat dieser einfache Mann vielleicht einmal das Bild eines Papstes gesehen? Oder war es seine eigene Eingebung, die Gottesmutter dreifach zu krönen?

zimmeredt1Über die Errichtung dieser Kapelle ist weder in den Büchern von Bachmann bzw. Lahnsteiner etwas zu lesen. In „Mittersill – Vom Markt zur Stadt“ ist auf Seite 301 eine kurze Beschreibung v. Gerhard Stteinwender zu finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlass dich auf den Herrn, so wird er dich führen.

(aus Sprüche 3,5-6)

2016 08 13 13.22.32 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2021 Pfarrverband_Mittersill_Stuhlfelden